«

»

Srp
05

35Die Verwendung der REPONSE-Erhebung und Fallstudien ermöglicht es uns, die Analyse der Wechselbeziehungen zwischen Tarifverhandlungen auf Unternehmens- und Industrieebene und deren inhaltliche Untersuchung zu erweitern. Es ist bekannt, dass einige meiBC-Parteien sich dafür einsetzen, die auf dem Verhandlungsrat geschlossenen Vereinbarungen zu diskreditieren und zu vermüllen, wenn diese Abkommen auf Nichtparteien ausgedehnt werden sollen…. Der begriff der Friedensklausel, der in Tarifverträgen enthalten ist, ist in Frankreich unbekannt, da er als Verstoß gegen das verfassungsmäßige Streikrecht angesehen werden könnte. Jobert, A. (2003). Quelles dynamiques pour la négociation collective de branche ?  » Travail et Emploi, 95, 5-26. 8 Die meisten Arbeitsplätze erklärten ihren anwendbaren Identifiant de convention collective (Collective Agreement Code – IDCC) durch eine Multiple-Choice-Frage, deren Optionen von der DARES nach Branche oder Branche und am Arbeitsplatz festgelegt wurden. Dennoch antworteten mehrere hundert Arbeitsplätze im Text und nicht mit dem Identifizierenden Code, was zur Neukodierung dieser Antworten durch Thomas Amossé und Heloise Petit in einer früheren Studie führte (Amossé, Petit, 2011). Von den für die Erhebung ausgewählten Arbeitsplätzen gaben 117 keinen geltenden Tarifvertrag auf Branchenebene an. Sie wurden von der Analyse ausgeschlossen. 58 Die beiden Feldstudien zeigen deutlich, dass die Herausforderung der Tarifverhandlungen für Führungskräfte und Berufstätige in erster Linie zwischenmenschlich und nicht kollektiv ist, wie es nach wie vor bei Nicht-Managern der Fall ist. Aber auch für letztere ist dies aufgrund umkehrbarer Prämien und der Entwicklung eines Qualifikationsgrundes immer weniger der Fall.

18Das letzte Profil, die Lohnregulierung nach Industrie, umfasst mehr als 27 % der Arbeitsplätze und fast 25 % der Beschäftigten. Es ist typisch für Branchen wie „Bau- und Tiefbau“, „Lebensmittelverteilung“, „Reinigungstätigkeiten und Sicherheit“ und „Gesundheits- und Sozialarbeit“. Über 59 % der Unternehmensvertreter halten die Empfehlungen der Industrie für wesentlich, und nur 31 % von ihnen haben Löhne ausgehandelt: Dieses Profil ist durch das überwiegende Gewicht des Tarifvertrags auf Branchenebene mit sehr wenigen Arbeitsverhandlungen gekennzeichnet.